Satzung des Vereins Julius Moses Zentrum e.V.

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

(1)    Der Verein führt den Namen „Julius Moses Zentrum“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt sodann den Zusatz e.V.
(2)    Sitz des Vereins ist Döbeln.
(3)    Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das erste Rumpfgeschäftsjahr endet am 31. Dezember 2008.

§ 2 Zweck des Vereins
 
(1)    Zweck des Vereins ist das  Betreiben eines Freizeit-, Bildungs-, Unterstützungs- und Begegnungszentrums im Raum Mittelsachsen für Menschen mit Lernschwierigkeiten aller Altersgruppen.
(2)    Die Arbeit des Zentrums soll unabhängig von Trägern der Freien Wohlfahrtspflege erfolgen.
(3)    Die Angebote des Vereins haben nicht vorrangig pädagogische Zielsetzungen, sondern sollen der Förderung einer selbstbestimmten Lebensweise für Menschen mit Lernschwierigkeiten und einer möglichst weiten Entfaltung von deren Kommunikations-, Sozial- und Alltagskompetenz sowie der Integration in das gesellschaftliche Leben dienen. Die Art der Angebote und die Teilnahme daran wird durch die Interessen und Bedürfnisse der Teilnehmer bestimmt.
(4)    Zur Umsetzung dieser Zwecke soll(en) vor allem
- bedürfnisorientierte Bildungs-und Unterstützungsangebote entwickelt und durchgeführt
   werden.
- eine Informations- und Begegnungsstätte für Menschen mit Lernschwierigkeiten
   aufgebaut werden.
- bedürfnisorientierte Freizeit- und Kulturangebote veranstaltet werden.
- Initiativen, die die Selbständigkeit und Selbstbestimmung von Menschen mit
   Lernschwierigkeiten unterstützen, insbesondere die Initiative von „ Mensch zuerst –
   Netzwerk people first e.V.“
- mit Trägern der Behindertenhilfe zusammengearbeitet werden.
      - heilerziehungspflegerische Handlungskompetenzen, u.a. durch Vernetzung der Lernorte
         Fachschule und heilerziehungspflegerische Praxis, gefördert werden.
            
§ 3 Gemeinnützigkeit

(1)    Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „ Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung in ihrer jeweils gültigen Fassung.
(2)    Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(3)    Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
(4)    Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

(1)    Mitglied des Vereins kann jede natürliche und jede juristische Person des privaten oder des öffentlichen Rechts werden. Über den schriftlichen Antrag entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit. Der Vorstand ist nicht verpflichtet, eventuelle Ablehnungsgründe mitzuteilen
(2)    Die Mitglieder sind berechtigt, an allen angebotenen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Sie haben das Recht, gegenüber dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu stellen. In der Mitgliederversammlung kann das Stimmrecht nur persönlich ausgeübt werden.
(3)    Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein und den Vereinszweck – auch in der Öffentlichkeit – in zweckmäßiger Weise zu unterstützen.
(4)    Die Mitgliedschaft endet durch freiwilligen Austritt, Tod des Mitglieds oder Verlust der Rechtsfähigkeit bei juristischen Personen. Die freiwillige Beendigung der Mitgliedschaft muss durch schriftliche Kündigung zum Ende des Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten gegenüber dem Vorstand erklärt werden.
(5)    Der Ausschluss eines Mitgliedes mit sofortiger Wirkung und aus wichtigem Grund kann ausgesprochen werden, wenn das Mitglied in grober Wiese gegen die Satzung, den Satzungszweck oder Vereinsinteressen verstößt. Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit, dem betroffenen Mitglied ist vorher Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben.
(6)    Bei Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der Anspruch des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen bleibt hiervon unberrührt.

§ 5 Mitgliedsbeiträge

Über die Höhe der jährlichen Mitgliedsbeiträge  entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 6 Organe

Organe des Vereins sind

1.    die Mitgliederversammlung
2.    der Vorstand

§ 7 Mitgliederversammlung

(1)    Die Mitgliederversamlung ist jährlich vom 1. Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 2 Wochen durch persönliche Einladung mittels Brief an die letztbekannte Anschrift der Vereinsmitglieder einzuberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.
(2)    Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
- Entgegennahme und Beratung der Jahresberichte
- Rechnungslegung für das abgelaufene Geschäftsjahres
- Entlastung des Vorstandes
- Wahl des Vorstandes
- Beschlüsse über die Satzung, Änderungen der Satzung sowie die Auflösung des Vereins
- Wahl der Kassenprüfer, die weder dem Vorstand noch einem vom Vorstand berufenen
   Gremium angehören und nicht Angestellte des Vereins sein dürfen.
(3)    Über die Beschlüse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter (idR der Vorsitzende) und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 8 Stimmrecht/Beschlussfähigkeit

(1)    Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, natürliche Personen, soweit sie das 18 Lebensjahr vollendet haben. Jedes Mitglied hat eine Stimme, die nur persönlich ausgeübt werden darf.
(2)    Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen  Mitglieder beschlussfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Bei Stimmengleichheit gilt der gestellte Antrag als abgelehnt. Abstimmungen erfolgen offen durch Handaufheben oder Zuruf.
(3)    Für Satzungsänderungen und Beschlüsse zur Auflösung des Vereins ist eine ¾ Mehrheit der erschienenen Stimmberechtigten erforderlich.

§ 9 Vorstand

(1)    Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem 1. Vorsitzendem, dem 2. Vorsitzendem und dem 3. Vorsitzendem. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten.
(2)    Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedes.

§ 10 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seiner gemeinnützigen Zwecke ist das Vereinssvermögen, nach Begleichung aller Verbindlichkeiten, an 

Mensch zuerst - Netzwerk People First Deutschland e.V.

Samuel - Beckett - Anlage 6, 34119 Kassel zu überweisen.

 

Der begünstigte Verein, Mensch zuerst - Netzwerk People First Deutschland e.V., darf das Vereinsvermögen des Julius Moses Zentrum e.V. nur unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke verwenden.

Satzung zum Download

application/pdf Satzung als PDF (93,5 KiB)